herr k.

 

sein erster tag vor unserer klasse

nie vergess ich seinen blick

verlegen stand er vor der tafel

erfüllt von mathe und physik

was er sagte das war spannend

keine frage ihm zu schwer

spaß und ernst stets in der waage

lernen wollt ich immer mehr

 

Refrain

ob er ahnt wie er mich prägte

mit allem was er damals tat

all die jahre in gedanken

fragte ich nach seinem rat

 

hat mit uns viel unternommen

tanzen schlittschuh wandertag

gelauscht den sängern auf der straße

und spaß gehabt auf klassenfahrt

sein job war deutlich mehr als lehren

er machte uns fürs leben fit

verständnisvoll - doch falls mal nötig

gab´s in den hintern einen tritt

 

Refrain

ob er ahnt wie er mich prägte

mit allem was er damals tat

all die jahre in gedanken

fragte ich nach seinem rat

 

er begriff dass ich verliebt war

bremste mich auf seine art

war behutsam einzigartig –

peinlichkeit blieb mir erspart

wies ahnungslos mir meine richtung

war bei vielem mit dabei

wie er damals hör ich heute

lieder gern von reinhard mey

 

Refrain

ob er ahnt wie er mich prägte

mit allem was er damals tat

all die jahre in gedanken

fragte ich nach seinem rat

 

wie einst seh ich ihn manchmal vor mir

noch im gelben pulli stehn

wünscht' ich könnt ihn noch so fragen

wie damals schon in klasse zehn….

 

hamburg, juni 2015

 

© Nicole Oelmüller 2015

 

Anmerkung:

Herr k. war von der 6. bis zur 10. klasse mein klassenlehrer. einer von der sorte lehrer, die man jedem schüler einfach nur wünschen kann. locker, witzig, cool aber auch durchsetzungsfähig und streng - wenn denn nötig. Dieser Text ist mein Dankeschön an ihn für eine schöne Schulzeit, an die ich heute noch gerne zurück denke.

 

Text: N. Oelmüller - Musik: N. Oelmüller