ja nein vielleicht

 

es waren unsere kinderjahre

viel mehr zeit für uns gab´s nicht

lachen spielen glücklich sein

nur das allein war unsere pflicht

kleine zettel mit nur kurzen fragen

nichts worüber man mit großen spricht

kinder die sich wortkarg offenbaren

ja nein vielleicht ich weiß es nicht

 

refrain:

magst du mich

ja nein vielleicht

ein ganzes leben hat es nicht gereicht

 

am lagerfeuer lieder singen

party lampions musik und tanz

mit spukgeschichten näher bringen

vergessen konnt´ ich´s niemals ganz

 

küsst du mich

ja nein vielleicht

ein ganzes leben hat es nicht gereicht

 

ferienzeit am ufer sorglos spielen

das wasser lachte und dich nahm der see

ich blieb zurück allein mit meinen fragen

und ohne antwort das tut heut noch weh

 

liebst du mich

ja nein vielleicht

ein ganzes leben hat es nicht gereicht

 

gitarrenklänge in meinen ohren

das einzige was mir geblieben ist

dein lieblingslied „über den wolken“

hör ich´s dann spür ich dass du bei mir bist

 

vergisst du mich

ja nein vielleicht

ein ganzes leben hat es nicht gereicht

 

hamburg, september 2014

 

© Nicole Oelmüller 2014

 

Anmerkung:

vermutlich kennt jeder von uns diese kleinen zettelchen, die man als kinder austauscht „willst du mit mir gehen? kreuze an: ja nein vielleicht“. damals im ferienlager - ich war in diesem sommer damals 10 jahre alt geworden - habe ich so ein zettelchen an meinen schulfreud marco gegeben. bevor ich ihn zurück bekommen habe, ist er im see ertrunken. was, und ob er etwas angekreuzt hat, habe ich nie erfahren. nach seinem tod war der zettel verschollen.

dieses lied ist eine erinnerung an diese zeit und eine feststellung, dass man im leben nicht auf alle fragen eine antwort erhält……

 

Text: N. Oelmüller - Musik: N. Oelmüller